Qualität in der institutionelllen Kinderbetreuung: Empfehlungen der EKFF

12.11.2019

Die Eidgenössische Kommission für Familienfragen EKFF hat in ihrem erstmals veröffentlichten Policy Brief Empfehlungen zur Qualität der familien- und schulergänzenden Kinderbetreuung in der Schweiz veröffentlicht.

Weiter

«Der Erfolg der Frühen Förderung hängt entscheidend davon ab, ob die Pionierrolle gesichert wird»

5.11.2019

Die Fachstelle für Kinder-, Jugend- und Familienfragen (KJF) gibt Kindern auch in der Verwaltung des Kantons Thurgau eine Stimme. Jasmin Gonzenbach-Katz, Fachexpertin beim Koalitionspartner von READY!, sagt, wo sie bei der Koordination und Zusammenarbeit mit dem Bund und den Gemeinden Verbesserungspotenzial sieht.

Weiter

Rückblick auf die Herbstsession 2019: Vaterschaftsurlaub im Fokus

4.10.2019

Im Bereich der frühen Kindheit standen während der Herbstsession wichtige Geschäfte an: Der indirekte Gegenentwurf zur Vaterschaftsurlaubs-Initiative der SGK-S wurde im Nationalrat problemlos angenommen und an den Bundesrat überwiesen. Zudem wurden zwei Vorstösse zur Förderung der frühen Kindheit klar angenommen: Nach der Annahme des Ständerats als Zweitrat der Motion von Ready!-Träger Christoph Eymann (FDP/BS) zur Sprachförderung vor dem Kindergarten, wurde auch das Postulat von Ready!-Botschafter Nik Gugger (EVP/ZH) angenommen, das eine Strategie für die frühe Kindheit fordert. Nun erhöht sich der Druck weiter, dass der Bund die Politik der frühen Kindheit weiterentwickelt.

Weiter

Übersicht über die politischen Aktivitäten auf kantonaler Ebene (Juni-August 2019)

4.10.2019

Welche Themen werden in den kantonalen Parlamenten diskutiert? Was für Vorstösse im Bereich der frühen Kindheit werden neu eingereicht? Der kantonale Monitoring Bericht für die Periode Juni 2019 bis August 2019 gibt Aufschluss.

Weiter

«Der Bundesrat sollte zur Stärkung der Frühen Förderung einen runden Tisch einberufen»

3.10.2019

Auf Anregung von Nationalrat Philipp Kutter (CVP) hat die WBK-N einen Vorstoss eingereicht, der den Bundesrat auffordert, eine Strategie für die frühe Kindheit zu entwerfen. Der Stadtpräsident von Wädenswil sagt im Interview, wie Defizite im Politikbereich der frühen Kindheit angegangen werden sollten. Der 44 Jahre alte Vater von zwei Töchtern spricht auch über die gesellschaftliche Verantwortung der Wirtschaft.

Weiter

Parlament setzt Zeichen: Zwei Vorstösse zur Förderung der frühen Kindheit klar angenommen

27.09.2019

Nachdem der Ständerat als Zweitrat Anfang Woche eine Motion von Ready!-Träger Christoph Eymann (FDP/BS) zur Sprachförderung vor dem Kindergarten oppositionslos überwiesen hat, wurde gestern auch das Postulat von Ready!-Botschafter Nik Gugger (EVP/ZH) angenommen, das eine Strategie für die frühe Kindheit fordert. Nun erhöht sich der Druck weiter, dass der Bund die Politik der frühen Kindheit weiterentwickelt.

Weiter

20 Jahre Wirtschaftsfrauen Schweiz: «Womenomics – die Rolle der Wirtschaftsfrau»

20.09.2019

Am 3. September fand in Zürich das 20-Jahr-Jubiläum der Gründung des Verbands der Wirtschaftsfrauen Schweiz statt.

Weiter

Konkretisierung der Rolle der Städte in der Politik der frühen Kindheit

13.09.2019

Die Städteinitiative Bildung und die Städteinitiative Sozialpolitik verabschieden eine Resolution, die die Position der Städte in der Politik der frühen Kindheit verdeutlicht.

Weiter

«Bei der Frühen Förderung ist immer die Familie der erste und wichtigste Ort»

26.08.2019

Die Thurgauer Regierungsrätin Monika Knill (SVP) spricht im Interview über das umfassende und massgeschneiderte Angebot bei der Frühen Förderung, Zuständigkeiten von Bund, Kanton und Gemeinden sowie die gesellschaftliche Verantwortung der Wirtschaft. Die 47 Jahre alte Mutter von zwei erwachsenen Töchtern will die verschiedenen Akteure in die Verantwortung nehmen, darunter auch private Anbieter sowie die Wirtschaft.

Weiter

Wie sähe unsere Welt aus, wenn Löhne nach der Verantwortung eines Berufs ausgerichtet wären?

18.07.2019

READY!-Botschafterin Esther-Mirjam de Boer erklärt, weshalb nach dieser Logik Fachkräfte, die in der Kinderbetreuung tätig sind, die höchsten Löhne erhielten.

Weiter