Geht es den Kindern gut, geht es der Schweiz besser

16.01.2019

Mangelnde Förderung in der frühen Kindheit, zu frühe Selektion: Das Schweizer Bildungssystem zeigt Schwächen, die es sich ökonomisch eigentlich nicht leisten kann. Das sagt der Soziologe Martin Hafen in der NZZ vom 16. Januar 2019.

Der promovierte Soziologe Martin Hafen lehrt am Institut für Sozialmanagement, Sozialpolitik und Prävention der Hochschule Luzern und ist READY!-Botschafter
Der promovierte Soziologe Martin Hafen lehrt am Institut für Sozialmanagement, Sozialpolitik und Prävention der Hochschule Luzern und ist READY!-Botschafter

Der READY!-Botschafter Martin Hafen erklärt in einem ausführlichen Gespräch mit der NZZ, weshalb es ein Fehler ist, dass die Schweiz es verpasst, eine vernetzte und föderale Strukturen übergreifende Strategie der frühen Kindheit zu etablieren und was das für die frühe Bildung heisst. Zudem ortet er Versäumnisse bei der Politik , die es nicht schafft, den langfristigen ökonomischen Nutzen einer Politik der frühen Kindheit zu erkennen und mehrheitsfähig zu machen.

Der gesamte Artikel findet sich hier.