«Die Entwicklung von Berichten und Impulsprogrammen reicht nicht mehr aus»

25.03.2021

Mit Ständerätin Elisabeth Baume-Schneider (SP/JU) hat sich die READY!-Trägerschaft prominent verstärkt. Im Interview erwähnt die ehemalige Regierungsrätin, welche Schwerpunkte sie bei der Erziehung ihrer beiden Söhne zu setzen versuchte und was sie in der Politik der frühen Kindheit erreichen möchte. Für eine bessere Politik der frühen Kindheit sei endlich eine nationale gesetzliche Grundlage für eine gesamtschweizerische Strategie sowie ein stärkeres und ständiges finanzielles Engagement des Bundes erforderlich.

Weiter

Frühjahrsession 2021: Die Debatte zum Covid-19 Gesetz dominierte die Diskussionen

25.03.2021

Die Frühjahrssession war geprägt von den Diskussionen rund um das Covid-19 Gesetz. Nichtdestotrotz verzeichnete die parlamentarische Session einige wichtige Entwicklungen im Bereich der frühen Kindheit sowie einige neue Vorstösse. Auf kantonaler Ebene lag der Schwerpunkt besonders auf der steuerlichen Entlastung von Familien für die externe Kinderbetreuung und der damit verbundenen Stärkung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Weiter

Die zweite Welle der Pandemie prägt die Wintersession 2020

22.12.2020

Die Wintersession war geprägt durch intensive Debatten und eine Flut an neuen Vorstössen um die steigenden Corona-Fallzahlen. Im Fokus stand zudem vor allem auch das Bundesbudget. Der Ständerat folgte dabei einem Antrag des Nationalrats, wonach bei den Geldern für die Kinderrechte und den Kinderschutz 2 Mio. Franken statt wie vom Bundesrat vorgesehen nur 1,13 Mio. Franken eingesetzt werden soll.

Weiter

«Eine bessere Politik der Frühen Kindheit stärkt unser Schulsystem»

16.11.2020

READY!-Botschafterin Dagmar Rösler amtet seit August 2019 als oberste Lehrerin der Schweiz. Zahlreiche Erfahrungen als Lehrerin haben ihr die Dringlichkeit besserer Angebote im Frühbereich bestätigt. Im Interview erklärt sie, warum sie sich eine starke Rolle von Politik und Wirtschaft in den Diskussionen um die Frühe Kindheit wünscht und warnt vor Konsequenzen im Schweizer Bildungssystem aufgrund der Zunahme von schlecht integrierten Kleinkindern.

Weiter

Rückblick auf die Herbstsession 2020: Ständerat stellt sich aufgrund des Subsidiaritätsprinzips gegen die Pa.Iv. Aebischer «Chancengerechtigkeit vor dem Kindergartenalter»

1.10.2020

Die parlamentarischen Sessionen auf kantonaler und nationaler Ebene standen im Zeichen der Bewältigung der Corona-Pandemie. Insbesondere die Entschädigung von Erwerbsausfällen bei Kinderbetreuungsinstitutionen wurde intensiv diskutiert. Auf nationaler Ebene brachte der Ständerat die Ausweitung des Hilfspaket des Bundes auf öffentliche Kitas zum Scheitern. Der Ständerat entschied sich auch nicht auf die parlamentarische Initiative «Chancengerechtigkeit vor dem Kindergartenalter» einzutreten.

Weiter

Vereinbarkeit von Familie und Beruf belohnen: So werden die besten Arbeitgebenden in der Schweiz ausgezeichnet

22.09.2020

Arbeits- und Vereinbarkeits-ExpertInnen von Initiativen, welche Best Practices im Bereich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf prämieren, sind überzeugt: Bemühungen von Arbeitgebenden, ihren Mitarbeitenden attraktive Angebote zur Verfügung zu stellen, sollen auf jeden Fall belohnt werden. Anerkennung reiche jedoch nicht aus. Der Hebel für mehr Vereinbarkeitsmassnahmen liegt bei der Sensibilisierung der Arbeitgebenden für das Thema.

Weiter

Neue Studie zeigt zum ersten Mal für die Schweiz: Investitionen in den Ausbau von Angeboten im Frühbereich lohnen sich volkswirtschaftlich

14.09.2020

BAK Economics belegt in einer neuen Studie den volkswirtschaftlichen Nutzen eines qualitativen Ausbaus von Kindertagesstätten (Kitas) und Tagesfamilien sowie von begleitenden Förderprogrammen für benachteiligte Kinder in der Schweiz. Die Ergebnisse sprechen für sich: zielgerichtete Investitionen in Förderangebote für Kinder zwischen 0 und 4 Jahren lohnen sich für den Staat bereits nach gut zehn Jahren.

Weiter

«Ich will eine Gesellschaft mit Zukunft »

31.08.2020

Mit 32 Jahren ist Johanna Gapany (FDP/FR) die jüngste Ständerätin in der Geschichte der Schweiz. Die READY!-Botschafterin will, dass Familien stärker unterstützt werden. Hierfür müsse bereits in der frühen Kindheit mit entsprechenden Strukturen angesetzt werden. Sie plädiert für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und ein familienfreundlicheres Steuersystem.

Weiter

«Die Zufriedenheit unserer Mitarbeitenden ist der Schlüssel zum Erfolg»

1.07.2020

Oft besteht das Vorurteil, dass sich kleine und mittlere Unternehmen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht leisten können. Das Tessin, als einer der Kantone mit dem höchsten KMU-Anteil, beweist das Gegenteil. Drei Tessiner Firmen zeigen Strategien und Massnahmen im Bereich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie – beispielsweise eigens vom Unternehmen organisierte Sommercamps.

Weiter

Rückblick auf die Sommersession 2020: Nationalrat sendet wichtiges Signal für den Frühbereich und nimmt die Pa.Iv. Aebischer «Chancengerechtigkeit vor dem Kindergartenalter» an

29.06.2020

Von besonderer Relevanz war die Annahme der parlamentarischen Initiative von READY!-Botschafter Matthias Aebischer «Chancengerechtigkeit vor dem Kindergartenalter»: Mit 109 zu 75 Stimmen folgte der Nationalrat der Empfehlung seiner Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK). Auch auf kantonaler Ebene erfuhr der Bereich der frühen Kindheit von März bis Mai 2020 einen starken politischen Aufschwung, insbesondere im Bereich Kinderbetreuung.

Weiter