Bundesrat verabschiedet Bericht über beruflichen Wiedereinstieg von Müttern

26.10.2022

In Erfüllung des Postulats Moret 19.3621 hat der Bundesrat heute einen Bericht verabschiedet, in dem er einen Überblick über die Bedürfnisse und das Angebot der beruflichen Wiedereingliederung von Müttern verschafft. Frauen scheiden nämlich nach der Geburt eines Kindes am meisten aus dem Arbeitsmarkt aus, was erhebliche Folgen sowohl für die berufliche Laufbahn, die Lohnentwicklung, die soziale Absicherung im Alter, wie auch den gesamten Arbeitsmarkt hat.

Weiter

READY!-Stellungnahme zur PaIv «Überführung der Anstossfinanzierung in eine zeitgemässe Lösung»

23.09.2022

Die Vernehmlassung zur Parlamentarischen Initiative 21.403 der WBK-N ist abgelaufen und sämtliche Antworten mittlerweile aufgeschaltet. READY! hat sich ebenfalls mit einer Stellungnahme eingebracht und begrüsst die Pläne der Kommission. Die Vorlage wird nun von der WBK-N bereinigt mit dem Ziel, diese in der Frühjahrssession 2023 im Nationalrat zu traktandieren.

Weiter

Verlängerung der Bundesbeiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung bis Ende 2024

14.09.2022

Nach dem Nationalrat hat am 13.09.2022 auch der Ständerat der Verlängerung des laufenden Impulsprogramms für die familienergänzende Kinderbetreuung bis Ende 2024 zugestimmt.

Weiter

Ein Grossteil der Väter bezieht Vaterschaftsurlaub

24.08.2022

Bei rund 70 Prozent der Geburten werden Vaterschaftsgelder entrichtet, wie eine erste Auswertung des Bundesamtes für Sozialversicherungen (BSV) zeigt. Weil die Väter ein halbes Jahr ab der Geburt ihres Kindes Zeit haben, um den Urlaub zu beziehen, liegen die Daten später vor als beim Mutterschaftsurlaub.

Weiter

Fachkräftemangel in Kitas wird durch den Personalmangel in Schulen verstärkt

8.08.2022

Die Schweiz leidet an einem akuten und sich akzentuierenden Fachkräftemangel in familienergänzenden Bildungs- und Betreuungsorganisationen. Grund dafür sind vor allem die schlechten Arbeitsbedingungen und die notorisch hohen Personalfluktuationen, was sich zusätzlich auch negativ auf die pädagogische Qualität auswirkt. Erschwerend kommt nun ein neues Problem hinzu, nämlich der Lehrermangel an den Schulen. Angesichts der besseren Arbeitsbedingungen im Schulbereich entscheiden sich aktuell viele Fachkräfte aus dem Frühbereich für einen Karrierewechsel, was die Situation der Branche noch verschlimmert.

Weiter

Kanton Zürich: Regierungsrat will frühkindliche Bildung stärken und Eltern finanziell entlasten

15.07.2022

Im Kanton Zürich sollen alle Kinder gute Startchancen haben. Der Regierungsrat will deshalb das Angebot frühkindlicher Bildung stärken und Eltern finanziell entlasten. Gemeinden sollen dabei finanziell und fachlich unterstützt werden. Die Bildungsdirektion hat die entsprechenden Vorschläge heute vorgestellt und in die Vernehmlassung geschickt.

Weiter

Ein neues Projekt zur Verbesserung der frühen Förderung von Kindern aus belasteten Familien

4.07.2022

Der Winterthurer Verein «peribass» unterstützt die Frühe Förderung von Kindern aus belasteten Familien, indem er sich mit seinem Projekt «perma» für die Früherkennung von möglicherweise förderungsbedürftigen Kindern bereits während der Schwangerschaft einsetzt. Er hilft damit, belastete Familien sowie Mütter und ihre Säuglinge präventiv und dauerhaft mit Angeboten der Frühen Förderung zu unterstützen.

Weiter

Risiko- und Schutzprozesse von der frühen Kindheit bis ins Schulalter

20.06.2022

Im Rahmen des SNF-Projekts «Bildungs- und Resilienzförderung im Frühbereich» hat das Marie Meierhofer Institut für das Kind die Auswirkungen früher familialer Risiken auf die sozio-emotionale Entwicklung von Kindern vom frühen bis ins mittlere Kindesalter untersucht.

Weiter

Nationalrat spricht sich für eine Verlängerung des Impulsprogramms zur Schaffung von Krippenplätzen aus

2.06.2022

Mit 138 zu 35 Stimmen bei 15 Enthaltungen hat der Nationalrat am 1. Juni 2022 die parlamentarische Initiative seiner Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK-N) zur Verlängerung der Bundesbeiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung bis Ende des Jahres 2024 gutgeheissen. Damit soll der Übergang bis zum Inkrafttreten des neuen Gesetzes zur Überführung des laufenden Impulsprogramms in eine stetige Unterstützung gesichert werden.

Weiter

Familienergänzende Kinderbetreuung: WBK-N möchte Kosten der Eltern senken und legt neues Gesetz vor

29.04.2022

Die WBK-N hat ihre Arbeiten zur Umsetzung der parlamentarischen Initiative 21.403 abgeschlossen. Mit der Vorlage sollen die Finanzhilfen für die familienergänzende Kinderbetreuung in eine stetige Unterstützung überführt werden. Ziel ist es primär, die Kosten der Eltern zu senken sowie die Kantone bei der Weiterentwicklung von deren Politik der frühen Förderung zu unterstützen. Die Vernehmlassung wird in den kommenden Wochen eröffnet.

Weiter